Hallo und herzlich willkommen auf HACKYs Website



Ganz so rasant wie oben abgebildet, geht mein Delorean nun nicht los, aber für sein Alter ist er noch ganz flott unterwegs. Den Rest habe ich dann mit Photoshop gemacht :-) In 2014 blieb er allerdings - ganz gegen seine Gewohnheit - länger im Trockendock als sonst. Erst war das Wetter nicht so toll und dann noch Getriebeschaden. Ausgerechnet im Juli und dann noch vor dem 24. Clubtreffen des Delorean Clubs Deutschland. Als Ausrichter der Veranstaltung mußte ich dann leider mit einem MB C126 vorweg fahren. Kein schlechtes Auto, aber eben nicht der passende Rahmen :-) Nun ist aber alles wieder gut. Die Veranstaltung ist auch ohne meinen Delorean gut verlaufen und es waren immerhin über 60 Teilnehmer mit insgesamt 35 Delorean vertreten. Das war schon ein tolles Gefühl, mit so einer langen Edelstahlschlange durch Essen zu fahren, fast wie beim Eurofestival in Belfast. Hier bot sich allerdings die Villa Hügel als geeignete Kulisse an. Leider sieht man nicht alle Autos.




Noch nicht Belfast, aber näher dran

                                  

Anfang Oktober 2014 stand mal wieder ein Besuch bei Chris Nicholson auf Canvey Island in Essex (England) an. Ein paar unserer Edelstahlteile hatten wieder seine "zarte" Hand nötig. Wenn man sich die Werkzeuge ansieht, die er für seine Arbeit benutzt, dann denkt man eher an Folterwerkzeuge. Heftige Raspelfeile, eine Art Dorn zum Klopfen und natürlich die Bohrmaschine mit dem Aufsatz für das Schleifpapier.

          

Bei mir war es die rechte Tür, die eine Überarbeitung brauchte. Mein Auto hatte schon beim Kauf in 2001 einen Schaden vom Vorbesitzer. In Deutschland konnte mir aber keiner den Schaden beheben. Ich freute mich dann sehr, als ich vor ein paar Jahren eine Türe in USA günstig ersteigert hatte. Sie sollte ohne Fehler sein, hatte aber bei Auslieferung ebenfalls eine heftige Beule. Diese ist dann als erste zur Behandlung nach England gebracht worden, weil der Schaden geringer und die Chance auf "Heilung" größer war. Als ich die Tür wiederbekam, war ich absolut begeistert. Aber weil es so einfach ist, mal eben eine Türe zu tauschen, bin ich doch noch einige Zeit mit meiner alten, kaputten Türe weitergefahren. Immerhin hatte Chris mal bei einem kurzen Besuch in Deutschland schon in ein paar Stunden deutliche Verbesserungen erzielt. Letztes Jahr wurde die überarbeitete Türe dann endlich gegen die vorhandene getauscht. Nun ist auch die letzte Türe wieder ansehnlich. Es ist unglaublich, sieht aus wie neu. Danke Chris !  

      (Hier ist Chris gerade ambulant bei der Bearbeitung eines linken (!) Kotflügels.         

 

******************************************************************************************************

In der Abteilung Computer Museum hat sich wieder was getan. Fotomaterial wird noch folgen. Meine Commodore Familie hat Zuwachs bekommen und ich bin nun stolzer Besitzer zweier weiterer CBM 80xx Computer inklusive Floppystation und Druckern.  Dank diverser Spenden sind auch neue Kleinrechner meinem Museum zugeführt worden. Darunter ein Atari Portfolio, ein Timex Sinclair 1000 inkl. reichlich Zubehör und ein IBM Laptop. Zugekauft wurde ein Texas Intruments TI 99/4A, noch recht gut erhalten und mit ebenfalls viel Zubehör und endlich wurde ein Wunsch erfüllt. Schon lange wollte ich ein Heim für meine 8 Zoll Floppydisk haben. Die Disk ist ja schon riesig, aber mit dem Lesegerät bekommt man erst einmal den richtigen Eindruck von GRÖSSE :-) Über einen Umweg habe ich den Drive aus England bekommen. Mein englischer Nachbar Bill war mir liebenswürdigerweise behilflich das Schuhschachteldings aus England nach Spanien mitzubringen, von wo ich es dann seelig in meine Area 51 expediert habe. Diese Drives sind recht teuer, besonders, wenn sie noch in Funktion sind. Mein Laufwerk ist leider defekt, macht aber dennoch viel her. Und noch ein paar Dinge sind mir über den Weg gelaufen :-) Ein SD Drive für meinen C=64. Damit habe ich so ziemlich alle Programme für den Commodore auf einer SD Karte. Der Drive ist von einem Enthusiasten aus Ungarn gebaut worden. Funktioniert klasse. Zum Schluß noch ein SD Drive für meine Amigas (noch nicht ausprobiert) und eine CF/USB Karte für meine Apple II (ebenfalls noch nicht getestet). Einen guten Teil der Anregung für den Kauf dieser Dinge holte ich mir hier, beim

Dortmunder Retro Computer Treffen



Im Frühjahr 2014 Jahres war ich zum ersten Mal auf einem Treffen des DoReCo. Es findet unter anderem in der Nähe von Hohensyburg statt und ist für mich wie Weihnachten. Überall stehen die alten Kisten rum und es sieht aus wie früher, auf den ersten Computertreffen, als wir noch nicht alle einen eigenen Rechner hatten und der C=64 oder ein Apple II fast unerreichbar schienen, weil sie so teuer waren. Hier stehen die Rechner der guten alten Zeit, sogar Eigenbauten mit eigenem Betriebssystem und ein umgebauter Brotkasten mit Intel i7 Prozessor. So etwas könnte ich mir in meiner Sammlung noch vorstellen, ist aber nicht billig. Ein guter Umbau kostet zwischen 800 und 1000 Euro.

Bei meinem ersten Besuch hatte ich meinen Oric-1 mitgenommen, der schon eine kleine Seltenheit ist - dachte ich. Aber ich traf direkt jemanden, der auch so einen hatte, sogar schon einen Nachfolger. Beim nächsten Treffen hatte ich dann meinen Apple IIc und eine 8 Zoll Floppy mit Drive dabei. Wiegt ja kaum etwas, hehehe. Beim vorerst letzten Besuch nahm ich einen meiner "neuen" CMB 8000´er mit und einen Spezialumbau eines Apple II. Dachte zuerst, der sei ein Einzelstück, wurde aber dann eines Besseren belehrt. Der wurde in Lizenz extra so gebaut. Tolle Sache. Jedes Treffen ist anders und man lernt eine Menge hinzu. Bin schon auf die nächste Gelegenheit gespannt....

Tja, hier habe ich ein Bild von  Weihnachten 2015 und wißt Ihr was ? Es sieht bei mir noch immer so aus !!! War es Faulheit ? Nee, eher nicht. Irgendwie tat es mir leid, den mühsam geschmückten Baum wieder verschwinden zu lassen. Da er ja nicht nadelt habe ich ihn dann noch ein wenig länger stehen lassen, stehen lassen, stehen lassen....und dann war schon wieder Weihnachten. Wie passend. :-) Und nun steht er immer noch.



Tja, dann wünschen ich und meine Kumpels aus der Area 51 schon mal fröhliche Weihnachten 2016, alles Gute und viel Gesundheit für die nächsten Jahre.

Und nun viel Spaß beim Lesen - Euer Hacky

Und wie immer sind Links eingearbeitet, die entweder auf meine Seiten oder externe Webseiten weiterführen.



      BACK TO BOTTROP, die Entstehungsgeschichte eines DELOREAN.                Bitte mal in die Rubrik Delorean schauen.

****

Schon mal was von Geo-Caching/ Schatzsuche per GPS etc. gehört ??? Macht viel Spaß. Mein erster Erfahrungsbericht in der Rubrik "sonstiges".




(aktualisiert am 07.02.2016)